• PiCanta
    PiCanta

    Kulturelle Landpartie, Diahren - Juni 2014

  • PiCanta
    PiCanta

    Kulturelle Landpartie, Diahren - Juni 2014

  • PiCanta
    PiCanta

    Kulturelle Landpartie, Diahren - Juni 2014

  • PiCanta
    PiCanta

    Kulturelle Landpartie, Diahren - Juni 2014

  • PiCanta
    PiCanta

    Kulturelle Landpartie, Diahren - Juni 2014

  • PiCanta
    PiCanta

    Sommerkonzert in Mützingen bei Rosi - Juli 2014

  • PiCanta
    PiCanta

    Kulturelle Landpartie, Diahren - Juni 2014

  • PiCanta
    PiCanta

    Konzert mit Misstöne, Diahren - Juli 2015

  • PiCanta
    PiCanta

    Konzert mit Misstöne, Diahren - Juli 2015

  • PiCanta
    PiCanta

    Konzert mit Misstöne, Diahren - Juli 2015

  • PiCanta
    PiCanta

    Konzert in Gedelitz - November 2016

  • PiCanta
    PiCanta

    Konzert in Gedelitz - November 2016

  • PiCanta
    PiCanta

    Probentag - September 2018

Seit 2012 trifft sich „PiCanta“ - 20 Frauen aus dem Wendland – mit viel Energie, Eigensinn und Kreativität.

Als Frauenchor singt „PiCanta“ mit Vorliebe Lieder von Frauen („Think“ von Aretha Franklin/ „Perfekte Welle“ von Juli), lassen sich jedoch ebenso begeistern für die Eigenheiten unterschiedlicher Kulturen. So singt PiCanta sich durch die Welt...

Im aktuellen Programm „Irgendwo auf der Welt“ spannt „PiCanta“ einen großen Bogen von der Weimarer Republik bis zur türkischen Provinz.

Das Lied „Irgendwo auf der Welt gibt‘s ein kleines bischen Glück“ war erstmals 1932 im Film „Ein blonder Traum“ zu hören. Sowohl Texter als auch Komponist – beide Juden – ahnten zu dem Zeitpunkt nicht, wie prophetisch das Lied für sie werden sollte. Nur wenige Jahre später mussten beide Deutschland verlassen und überlebten die nationalsozialistische Zeit in den USA.

Neben den Liedern über Flucht und Befreiung verliert PiCanta nicht die Lebenslust und Selbstironie. Sie singen mit Leidenschaft und dabei wechseln hervorragende Arrangements – u.a. von Oliver Gies (Maybebob) und Rainer Süßmilch - mit Chorsätzen traditioneller Lieder verschiedener Kulturen ab.

Im Oktober 2018 folgte PiCanta das zweite mal einer Einladung nach Hebden Bridge/England. Eine Woche mit intensiven Proben, Wanderungen in der verzauberten Umgebung, herzlichen Begegnungen und inspirierenden Konzerten.

Seit 2012 trifft sich „PiCanta“ - 20 Frauen aus dem Wendland – mit viel Energie, Eigensinn und Kreativität.

Als Frauenchor singt „PiCanta“ mit Vorliebe Lieder von Frauen („Think“ von Aretha Franklin/ „Perfekte Welle“ von Juli), lassen sich jedoch ebenso begeistern für die Eigenheiten unterschiedlicher Kulturen. So singt PiCanta sich durch die Welt...

Im aktuellen Programm „Irgendwo auf der Welt“ spannt „PiCanta“ einen großen Bogen von der Weimarer Republik bis zur türkischen Provinz.

Das Lied „Irgendwo auf der Welt gibt‘s ein kleines bischen Glück“ war erstmals 1932 im Film „Ein blonder Traum“ zu hören. Sowohl Texter als auch Komponist – beide Juden – ahnten zu dem Zeitpunkt nicht, wie prophetisch das Lied für sie werden sollte. Nur wenige Jahre später mussten beide Deutschland verlassen und überlebten die nationalsozialistische Zeit in den USA.

Neben den Liedern über Flucht und Befreiung verliert PiCanta nicht die Lebenslust und Selbstironie. Sie singen mit Leidenschaft und dabei wechseln hervorragende Arrangements – u.a. von Oliver Gies (Maybebob) und Rainer Süßmilch - mit Chorsätzen traditioneller Lieder verschiedener Kulturen ab.

Im Oktober 2018 folgte PiCanta das zweite mal einer Einladung nach Hebden Bridge/England. Eine Woche mit intensiven Proben, Wanderungen in der verzauberten Umgebung, herzlichen Begegnungen und inspirierenden Konzerten.